Nachbehandlung

Nach Fertigstellung des Tattoos wird ein Folienverband angelegt, der die gereizte Hautpartie vor Schmutz, Staub und sonstigen äußeren Einflüssen schützt. Dieser Erstverband muss direkt nach ca. 1 Stunde gewechselt werden.

  1. Nach Abnahme des alten Verbandes wird die tätowierte Stelle zunächst mit feuchtem Haushaltspapier vorsichtig abgerieben.
  2. Anschließend wird eine Wund- und Heilsalbe (z.B. Bepanthen von Roche, Wundbalsam von Ratiopharm, etc.) aufgetragen.
  3. Nun wird erneut ein Folienverband gemacht. Nutze dazu einfach Frischhaltefolie aus dem Supermarkt und befestige sie mit Tape.

Bevor du am Abend zu Bett gehst, müssen alle drei Punkte wiederholt werden.

Am zweiten Tag kannst Du den Folienverband abnehmen und danach auch weglassen. Es reicht, die frisch tätowierte Stelle nur noch mit Wund- und Heilsalbe einzureiben. Dieses solltest Du in den kommenden Tagen mindestens dreimal täglich tun. Hör erst damit auf, wenn der Abheilprozess tatsächlich beendet ist.

Vermeide daran zu kratzen oder zu knibbeln oder sonstwie daran herumzuspielen!
Trage keine Schurwolle auf der frisch tätowierten Stelle

Vermeide unbedingt den Kontakt mit:

  • Schmutz, Staub, etc.
  • Tierhaae
  • Öl
  • Chlorwasser
  • Sand
  • UV-Strahlen (Sonne, Sonnenbank)

Duschen (anschließend Tattoo an der Luft trocknen lassen) und das Tragen von Baumwollkleidung sind kein Problem.

Der Abheilprozess dauert je nach Größe und Platzierung des Tattoos unterschiedlich lang. Als Richtwert kann man alles als normal betrachten, was zwischen drei Tagen und drei Wochen liegt